Gay Reisen 2020: Die besten Urlaubsideen für schwule Männer

Gay Reisen 2020: Die besten Urlaubsideen für schwule Männer

Derzeit werden wieder kräftig Urlaubspläne geschmiedet: Die ersten Wochen und Monate des neuen Jahres sind traditionell die Hauptbuchungszeit für den Sommerurlaub. Auch die meisten schwulen Männer suchen dann nach interessanten Reisezielen. Um dir die aktuellen Trends für Gay Reisen 2020 vorzustellen, habe ich mich u.a. bei anderen schwulen Reisebloggern umgehört. Andere Tipps stammen von homosexuellen Freunden, die in Ländern leben, die bisher nicht als besonders schwulenfreundlich aufgefallen sind, aber dennoch eine Gay-Szene bieten.

Gay Reisen 2020: Die besten Urlaubsideen für schwule Männer

Gran Canaria, Ibiza oder Mykonos sind die Klassiker unter den schwulen Urlaubszielen. Ich möchte dir für das Jahr 2020 jedoch einige spannende Geheimtipps verraten, die unter homosexuellen Urlaubern eher unbekannt sind. Es versteht sich natürlich von selbst, dass du in den ausgewählen Destinationen einen sicheren Gay-Urlaub genießen kannst!

Dildoking
(Werbung)

1. Kolumbien

Die Rechte Homosexueller in Kolumbien sind weit entwickelt – besonders für ein sich entwickelndes, konservatives und überwiegend katholisches Land. Homosexualität ist in Kolumbien legal. Bereits seit 2011 ist die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt. Seit 2015 dürfen gleichgeschlechtliche Paare auch Kinder adoptieren.

In den großen Städten wie Bogotá, Medellín, Cali, Cartagena und Barranquilla findest du eine große und lebhafte schwul-lesbische Szene. In Bogotá konzentrieren sich die meisten Bars, Discotheken und Clubs auf das Barrio Chapinero im Zentrum. In der Stadt befindet sich auch der größte Gay-Club Südamerikas – das Theatron. Der Club bietet Platz für sage und schreibe 5.000 Leute, zum Tanzen stehen dort 13 Dancefloors zur Verfügung – ein absolutes Paradies für schwule Männer!

Für die Einreise nach Kolumbien benötigest du einen deustchen Reisepass. Bitte beachte, dass sich deine Reisedokumente in gutem Zustand befinden und zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein müssen.

2. Libanon

Homosexualität galt im Libanon lange Zeit als strafbar, da der Gesetzesartikel 534, welcher sexuelle Beziehungen „gegen die Naturgesetze“ verbietet, so ausgelegt wurde. Im Jahr 2014 entschied jedoch ein Richter, dass dieses Gesetz nicht auf Homosexuelle angewandt werden könne, da Homosexualität nicht widernatürlich sei. Genau wie viele andere arabische Länder, wandelt sich auch der Libanon in einem rasanten Tempo. Die Situation schwule Männer hat sich in den vergangenen Jahren tendenziell verbessert. So können mittlerweile Gay Bars und Clubs in dem Land ungestört betrieben werden. Es gibt sogar ein LGBT-Zentrum, das sich um die Angelegenheiten der queeren Szene kümmert. Im Jahr 2010 wurde in Beirut sogar der „Mister Bär Arabia“ gewählt!

Gays im Libanon: Schwules Leben in Beirut
Gays im Libanon: Schwules Leben in Beirut

Nach Israel ist der Libanon das schwulenfreundlichste Land im Nahen Osten. Als homosexueller Urlauber solltest du in Beirut keine Schwierigkeiten haben. Von öffentlichen Zuneigungsbekundungen unter Männern rate ich jedoch trotzdem ab.

Die Hauptstadt Beirut bildet das Zentrum der libanesichen Gay-Szene. Hier befindet sich auch das POSH – ein wunderschöner Dachclub in Bourj Hammoud (dem armenischen Viertel). Es ist nicht nur der größte schwule Club in Beirut, sondern auch der größte Gay Club in allen arabischen Ländern. Ein weiterer beliebter Club ist B018 – es handelt sich zwar um einen Hetero-Club, der jedoch ein großes LGBTQ-Publikum anzieht.

Übrigens ist der Libanon zu jeder Jahreszeit eine Reise wert: Du kannst hier Ski fahren, am Strand liegen und die Nacht durchfeiern – und das alles an einem einzigen Tag! Direktflüge von Deutschland nach Beirut gibt es z.B. ab Hannover mit der Fluggesellschaft Sunexpress!

3. Singapur

Auf den ersten Blick scheint Singapur nur ein weiteres von vielen sehr homophoben asiatischen Ländern zu sein. Gleichgeschlechtliche Liebe wird in dem kleinen Inselstaat kaum akzeptiert und im Privaten weitgehend tabuisiert. Homosexualität ist in Singapur rechtlich gesehen noch immer illegal. Trotzdem entwickelt sich Singapur unter Gays zu einem beliebten Reiseziel! Wie kann das sein?

Dies liegt zum einen an den spektakulären Sehenswürdigkeiten: Auch schwule Männer möchten Fotos vom Infinity-Pool des Marina Bay Sands-Luxushotels und Gardens by the Bay auf ihren Instagram-Accounts posten! Zum anderen sind die Einwohner Singapurs sehr gebildet, wohlhabend und international: Schätzungen zufolge sind 2 von 5 Personen in Singapur Ausländer. Der Wandel vollzieht sich zwar nur langsam, doch mittlerweile gibt es einige positive LGBTQ-Gesetze gibt, wie z.B. das Recht auf Änderung des Geschlechts (seit 2003), offen schwule Männer dürfen in der Armee dienen dürfen und einem schwulen Mann wurde es gerichtlich erlaubt, ein Kind zu adoptieren, das er durch eine Leihmutter gezeugt hatte. Und seit 2005 findet in Singapur jedes Jahr im August eine Schwulenparade mit dem Namen IndigNation statt.

Selbstverständlich gibt es in Singapur auch eine Gay-Szene. Die meisten Bars und Clubs für schwule Männer findest du in der Gegend um Chinatown. Die beliebtesten Gay Club in Singapur sind Taboo Club und Hyperise at 1-Altitude. Beliebte Schwulenbars sind Tantric Bar & May Wang’s Café und Dorothy’s.

4. Fort Lauderdale

Fort Lauderdale ist zu so etwas wie einem schwulen Urlaubsmekka geworden. Hier geht es sehr entspannt zu. Die Stadt ist nicht so einschüchternd wie viele andere schwule Reiseziele. Besonders, wenn du auf reifere Männer und schwule Bären stehst, bist du hier genau richtig. Die breiten Sandstrände sind ideal zum Sonnenbaden, Schwimmen und Schnorcheln geeigbet. Der Strandabschnitt „Sebastian Street“ ist der beliebteste Gay Beach in Fort Lauderdale. Die Gay-Szene konzentriert sich auf den Stadtteil Wilton Manors.

In dem Ort findet jedes Jahr Floridas größtes CSD-Festival an dieser Seite der Atlantikküste statt. Außerdem gibt es im Sommer noch das Stonewall Street Festival, um nur zwei der zahlreichen lokalen Events zu erwähnen.

Gay-Reisen Fort Lauderdale: Paradies für schwule Urlauber
Gay-Reisen Fort Lauderdale: Paradies für schwule Urlauber

Als Unterkunft findest du in Fort Lauderdale eine Menge schwuler Gästehäuser zu erschwinglichen Preisen. In diesen für Florida typischen Gästehäusern beginnt die Action häufig schon im Swimming-Pool. Wenn du dich wie ein amerikanischer Gayporno-Star fühlen möchtest, ist dies genau das richtige Reiseziel für dich!

5. Düsseldorf

Nicht Köln oder Berlin, sondern Düsseldorf ist stolzer Gastgeber der 18. Eurogames im Jahr 2020. Zu dem internationalen Breitensport-Event, das vom 5.-9. August 2020 in der NRW-Landeshauptstadt stattfindet, werden zu Wettbewerben in mehr als 30 Sportarten rund 4.000 Sportbegeisterte Gays aus ganz Europa erwartet.

Schauplätze werden die hervorragenden Sportstätten in Düsseldorf und Umgebung sein, darunter der Rochus-Club oder das Tischtennis-Leistungszentrum. Eine große Eröffnungsfeier auf dem Burgplatz und das EuroGames-Village (in Verbindung mit dem Christopher-Street-Day) sollen Orte der Begegnung von Sportler_innen und Düsseldorfer Bürger_innen sein. Darüber hinaus wird es ein vielfältiges kulturelles Rahmenprogramm geben.

6. Dubai

Das arabische Emirat Dubai erfreut sich bei schwulen Touristen einer großen Beliebtheit. Das sehe ich auch an den Zugriffzahlen dieses Reiseblogs: Mein Artikel über Gay-Reisen nach Dubai zählt seit Jahren zu den am meisten gelesenen Beiträgen!

Obwohl Homosexualität in Dubai verboten ist, hat sich hier in den vergangenen Jahren eine lebendige Szene entwickelt. Zwar gibt es hier keine offiziellen Gay Bars und Clubs, doch eine Menge Bars und Diskotheken, die ein queeres Publikum – auch aus den Nachbarländern – anziehen. Sex und Zuneigung in der Öffentlichkeit solltest du in Dubai zwar vermeiden (das gilt übrigens nicht nur für Gays, sondern auch für Heteros), ansonsten kannst du hier aber einen absoluten Traumurlaub verbringen und im Luxus schwelgen!

Übrigens sind auch die berühmten Sehenswürdigkeiten wie Burj Dubai, die Dubai Fountain, der Dubai Creek oder Atlantis The Palm auch im Jahr 2020 noch immer ein absolutes Muss!

Klassische Gay-Reisetrends 2020

Wer von den ausgetreten Pfaden des Gay-Tourismus abweichen möchte, findet in den oben genannten Ländern und Städte spannende Destinationen, an denen Mann einen traumhaften Gayurlaub genießen kann! Und ganz nebenbei sorgst du als schwuler Urlauber auch noch für mehr Tolenranz bei der oft noch sehr konservativen Bevölkerung zu werben. Denn die Sichtbarkeit queerer Menschen ist überall auf der Welt das beste Mittel für mehr Akzeptanz!

Doch auch die klassischen Reiseziele schwuler Touristen liegen 2020 natürlich weiterhin im Trend: In Gran Canaria, Mykonos oder Sitges bei Barcelona findest du viele Gay Hotels, sowie eine große schwule Infrastruktur mit unzählen Clubs, Bars und Stränden.

Mein Tipp: Ich habe die schönsten Gay-Hotels weltweit für dich zusammengestellt!

Deutsche Gays tummeln sich gerne auf der Insel Sylt in der Nordsee. In meinem Blog findest du alle Tipps für einen Gay-Urlaub auf Sylt.

Auch Kreuzfahrten erfreuen sich unter homosexuellen Männern einer großen Beliebtheit: 2020 stechen eine Menge Kreuzfahrtschiffe mit schwulen Männern an Bord in See. Einen Überblick findest du in meinem Artikel für Gay-Kreuzfahrten.

Und für schwule Schneehasen gibt es auch im Jahr 2020 wieder spezielle Ski-Events. Kennst du schon meinen Artikel über schwulen Winterurlaub? Dort findest du alle Tipps für einen Gay-Skiurlaub!

Wo wirst du deinen Gayurlaub 2020 verbringen? Ich freue mich über deine Reisetipps in den Kommentaren!

One Reply to “Gay Reisen 2020: Die besten Urlaubsideen für schwule Männer”

  1. Liebe Blogger,
    Vielen Dank für diesen informativen Artikel. Ich bin erst vor kurzem auf diesen Blog gestoßen und verfolge ihn seitdem mit großen Interesse. Es ist interessant zu lesen, welche anderen Reiseziele, außer den Bekannten Hotspots, es sonst noch gibt.

    Allerdings musste ich beim Vorschlag den Libanon zu besuchen, etwas die Stirn runzeln. Der Libanon gilt tatsächlich als liberale Land in der arabischen Region, allerdings spricht das Auswärtige Amt eine Teilreisewarnung für bestimmte Regionen aus (Beirut wird dabei nicht erwähnt)

    Weiterhin schreibt es bezüglich LGBTIQ, ich zitiere: „ Der Libanon gilt unter den Staaten der Region als vergleichsweise liberales Land. Reisende sollten sich jedoch bewusst sein, dass homosexuelle Handlungen im Libanon strafbar sind. Einige Gebiete und Stadtviertel mögen toleranter erscheinen, jedoch kann jedes homosexuelle Verhalten (bzw. als solches wahrgenommenes Verhalten) zwischen Personen zu einer Verhaftung führen“.

    Hier nochmal der Artikel vom Auswärtigen Amt: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/libanon-node/libanonsicherheit/204048?isLocal=false&isPreview=false

    Ich schließe daraus, dass wenn man sich aktiv bemüht, Kontakte zu der homosexuellen Szene zu knüpfen, sich in unmittelbare Gefahr begibt. Nun war ich selber noch nie dort und kann die Lage vor Ort nicht objektiv bewerten, aber generell kann man schon sagen, dass viele arabischen Staaten homosexuellen Menschen und insbesondere homosexuellen Verhalten, feindselig gesonnen sind.

    Bitte versteht das nicht als Kritik. Ich finde eure Arbeit großartig und wie viel Mühe ihr in den Blog steckt. Man sollte dennoch vielleicht erwähnen, dass bei gewissen Ländern, immer ein Restrisiko bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.