Zum Inhalt springen

Ruhrwellness Gaysauna Mülheim Ruhr: Erfahrungsbericht

Die Ruhrwellness ist eine Gaysauna in Mülheim an der Ruhr. Die Wohlfühloase im Ruhrgebiet ist für schwule und bisexuelle Männer ein wunderbarer Ort zum Relaxen und Entspannen unter Gleichgesinnten. In meinem Erfahrungsbericht erzähle ich dir von meinem Besuch in der Ruhrwellness-Sauna und verrate dir, ob sich ein Besuch in der Schwulensauna lohnt. Alle Informationen und Tipps findest du hier!


Tom Rockets

Ruhrwellness Gaysauna Mülheim an der Ruhr: Mein erster Besuch

Samstagmorgen, der Sturm pfeift ums Haus, der Regen platscht gegen das Schlafzimmerfenster und ich habe noch keine Pläne für’s Wochenende. Der ideale Tag, um mal wieder in Sauna und Dampfbad zu schwitzen. Sprich: Wir wollen mal wieder eine neue Schwulensauna besuchen. Bei meiner Recherche im Internet habe ich schon viel Gutes über die Ruhrwellness-Gaysauna in Mülheim an der Ruhr gelesen. In den Online-Bewertungen steht häufig, dass dies die beste schwule Sauna im Ruhrgebiet sei. Davon möchte ich mich heute selbst überzeugen.

Nachdem wir in Ruhe gefrühstückt und den Hausputz erledigt haben, mache ich mich mit meinem Mann gegen Mittag auf den Weg ins Ruhrgebiet. Die Fahrt führt uns einmal quer durch Nordrhein-Westfalen. Trotz überschwemmter Straßen und vom Sturm umgestürzter Bäume auf der Autobahn kommen wir nach knapp 2-stündiger Autofahrt in Mülheim an der Ruhr an. Die Ruhrwellness-Sauna befindet sich in einem Industriegebiet nahe der A40 in der Nähe von Duisburg und Oberhausen. Auf einer Fläche von 1000 qm finden Gays hier alles fürs Relaxen unterm Regenbogen. Der große Parkplatz ist bei unserer Ankunft schon fast komplett gefüllt (und von den heftigen Regenschauern ziemlich matschig). Gespannt, ob wirklich so viele schwule Männer in der Sauna wie Autos auf dem Parkplatz sind, steigen wir die Treppe zum Eingang der Saunaoase hinab.

An der Kasse werden wir freundlich begrüßt. Das ist schon mal ein gutes Zeichen, denn in vielen Gaysaunen wird man häufig schon am Eingang von einer schwulen Diva empfangen, die sich für die Begrüßung der Gäste zu fein ist. Nicht so in der Ruhrwellness-Sauna. Wir bezahlen pro Person 18 Euro Eintritt, 1 Euro für Badeschlappen und 2 Euro für ein Handtuch. Das macht zusammen 42 Euro. Der Eintrittspreis liegt somit auf marktüblichem Niveau.

Ruhrwellness: Schwule Sauna in Mülheim

Ruhrwellness: Schwule Sauna in Mülheim

Ruhrwellness Schwule Sauna Mülheim an der Ruhr – Erfahrungen

Gleich hinter der Eingangstür befindet sich der Umkleidebereich mit den Spinden. Hier ziehen wir unsere Kleidung aus, schlüpfen in unsere Badelatschen und binden uns die Handtücher um die Hüften. Nun sind wir gespannt, ob sich der Eintritt gelohnt hat!

Gastronomie und Garten

Von der Umkleidekabine führt eine weitere Tür in den Innenbereich der Gaysauna. Wir halten uns rechts und stehen schon in dem kleinen Gastronomiebereich. Dieser ist für mich eines der Highlights der Ruhrwellness-Sauna. Hier befinden sich eine lange Bar mit Barhockern sowie drei Esstische mit Bänken. Schräg gegenüber befindet sich ein weiterer kleiner Gastraum mit Tischen und Sitzgelegenheiten. Das Restaurant ist am frühen Nachmittag schon voll besetzt. Das Essen, das gerade aus der Küche getragen und an einem Tisch serviert wird, sieht schonmal hervorragend aus. Auf der Speisekarte stehen u.a. Salate, Baguettes, Pizza, Flammkuchen, Bruscetta, Pasta und viele andere Leckereien. An der Bar gibt es heiße und kalte Getränke. Das passt gut, denn wir haben Hunger! Vorher wollen wir uns aber noch einen ersten Überblick über das restliche Etablissement verschaffen.

Vom Restaurant führt eine Tür in den Garten der Ruhrwellness. Dieser ist liebevoll mit Blumen bepflanzt und macht die Gay-Sauna zu einem ganz besonderem Ort. Es gibt eine Raucherecke und eine Liegewiese mit Sonnenliegen. Leider regnet es gerade, sodass ich schnell wieder rein ins Warme gehe. Aber wir sind ja auch nicht für ein Sonnenbad gekommen! ;-)

Ruhr Wellness: Saunabereich und Duschen

Als nächstes befinden wir uns im eigentlichen Saunabereich der Ruhrwellness. Ich kann mich nicht erinnen, jemals in einer Gaysauna so viele unterschiedliche Saunen gesehen zu haben. Es gibt hier:

  • ein Hamam (das Dampfbad jedoch kalt und ohne Dampf)
  • eine 85-Grad-Trockensauna (mit Fenstern zum Garten, was ich sehr schön finde)
  • eine 65-Grad-Sauna sowie
  • eine 45-Grad-Sauna
  • eine weitere Dampfsauna zum Cruisen entdecke ich erst später beinahe zufällig

Neben den Saunen gibt es gleich zwei Duschbereiche: Einer etwas älter (und ebenfalls mit Fenster zum Garten), der andere sieht noch recht neu oder frisch renoviert aus. Hinter den neuen Duschen befindet sich etwas versteckt noch eine weitere Dampfsauna. Diese habe ich erst nach einer ganzen Weile entdeckt (die gesamte Anlage ist sehr verwinkelt!). Außerdem gibt es wechselnde Aufgüsse und kostenlose Hamam-Waschungen. Man kann bei der Ruhrwellness also wirklich von einer wahren Saunaoase sprechen: Der Wellnessbereich der Gay-Sauna in Mühlheim an der Ruhr ist der ideale Ort zum Relaxen, Entspannen und Seele baumeln lassen!

Freundlicher Empfang: Gaysauna Ruhrwellness in Mülheim

Freundlicher Empfang: Gaysauna Ruhrwellness in Mülheim

Cruising-Bereich

Nachdem Mann den Dusch- und Saunabereich durchquert hat, gelangt man schließlich ins Herz jeder Schwulensauna: Den Cruising-Bereich. In diesem ist es traditionell sehr dunkel und verwinkelt. Die Ruhrwellness setzt da aber nochmal einen drauf: Ich benötige einige Rundgänge, bis ich mich in den dunklen Gängen orientieren konnte. Und selbst dann entdeckt man immer wieder neue Ecken und Winkel, die man zuvor noch nicht gesehen hat. Die Räume sehen zwar schon ein wenig in die Jahre gekommen aus, jedoch ist alles sauber und es riecht auch nicht übel.

Hier im Cruising-Bereich gibt es viele verschließbare Räume und Kabinen, aber auch viele offene Darkrooms und Nischen mit Liegen, Slings und Glory Holes. Neben einigen kleinen Monitoren mit Gay-Pornos gibt es außerdem noch einen größeren Raum mit einer Spielwiese und einer großen Leinwand, auf der Sexfilme laufen. Und im Gegensatz zu vielen anderen Gaysaunen oder Pornokinos gibt es hier in der Ruhrwellness in Mülheim jede Mengen Action: Ich habe selten eine Gaysauna besucht, in der die Männer soviel Sex haben. Hinter jeder Ecke sitzen, stehen, hocken und liegen Kerle. Es wird lautstark gestöhnt, geküsst, geblasen und gefickt. Die Geilheit liegt hier förmlich in der Luft.

Auch wenn sich mein Erfahrungsbericht über meinen Besuch in der Ruhrwellness-Gaysauna in Mülheim bisher sehr positiv liest, kommt nun der erste, aber nicht unerhebliche Kritikpunkt: Mit meinen 42 Jahren war ich in der Ruhr-Wellness mit Abstand einer der jüngsten Gäste!

Wie ist das Publikum in der Ruhr-Wellness-Sauna?

Der Großteil der schwulen und bisexuellen Besucher in der Gaysauna im Ruhrgebiet war weit über 50 Jahre alt, viele sogar über 60 oder 70 Jahre. Nun bin ich wirklich kein Freund von jungen Twinks mit unbehaarten Sixpacks. So lange ich denken kann, stehe ich auf Kerle über 40 oder 50 Jahre und verabscheue jeglichen Jugendwahn. Auch ältere Männer können sehr attraktiv sein und ich bevorzuge den ungestylten Typ von nebenan. Doch in der Ruhrwellness-Sauna war mir der Altersdurchschnitt eindeutig viel zu hoch. Hinzu kam, dass auch sehr viele, sehr dicke Typen in der Sauna waren. Dabei hatte ich mich vor der Abfahrt extra vergewissert, dass unser Besuch nicht auf den Termin der Bärensauna fällt ;-)

Auch wenn die Kerle um uns herum wild beschäftigt waren (zu zweit, meistens aber in Gruppen) – bei mir und meinem Mann kam leider keine Erregung auf. Wir begnügten uns während unseres Aufenthalts mit zwei entspannenden Saunagängen und einem leckeren Essen (Hamburger mit Pommes). Sex hatten wir in der Ruhrwellness leider nicht.

Der Whirlpool

Und leider gibt es noch einen weiteren Kritikpunkt an der Ruhrwellness: Zwischen dem Saunabereich und der Cruising Area befindet sich noch ein Whirlpool. Dieser sieht auf den ersten Blick sehr schön und sauber aus. Sobald Mann im sprudelnden Wasser sitzt, spürt man jedoch, dass er viel zu viel Chlor enthält. Eine Wohlfühloase ist das Jacuzzi leider nicht: Schon nach wenigen Sekunden tränen die Augen, das Atmen fällt schwer. Die meisten Männer mussten husten. Es ist mir ein Rätsel, wie manche Kerle hier entspannt im Wasser liegen oder sogar sexuellen Aktivitäten nachgehen können. Wir sind jedenfalls beide schnell wieder raus aus dem Jacuzzi, um eine Chlorvergiftung zu vermeiden!

Lohnt ein Besuch in der Gay-Sauna Ruhrwellness in Mülheim an der Ruhr?

Mein Fazit über unseren Besuch in der Gaysauna Ruhrwellness in Mülheim an der Ruhr fällt leider ein wenig zwiegespalten aus.

Positive Erfahrungen:

  • Freundliches Personal
  • Große Anzahl an Saunen
  • Sauberkeit
  • Kostenloser Parkplatz
  • Schöner Garten
  • Leckeres Essen
  • Gute Musik
  • Viel Action
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Negative Erfahrungen:

  • Sehr hoher Altersdurchschnitt
  • Viel zu viel Chlor im Whirlpool
  • Cruising-Bereich nicht gerade ein Hingucker

Trotz der negativen Aspekte hat uns der Besuch in der Ruhrwellness-Gaysauna gut gefallen. Sie liegt zwar nicht gerade um die Ecke von unserem Zuhause, doch wir kommen gerne wieder. Vielleicht befinden sich dann ja auch ein paar jüngere Männer (40+ !!) im Publikum. Die beste Gay-Sauna im Ruhrgebiet ist die Ruhrwellness in meinen Augen jedoch nicht (das ist für mich die Pluto-Sauna in Essen)!

Eintrittspreise:

  • Tagesticket: 20,00 Euro
  • Spartarif: 18,00 Euro (jeden Tag von 10-12 Uhr, außer Sonntag und Feiertagen)
  • Nachttarif: 10,00 Euro (Sonntag bis Donnerstag ab 19 Uhr, Freitag und Samstag ab 22 Uhr)
  • Komfortkabine: 15,00 Euro (mit Decke, Kissen, Bademantel)
  • 5er-Karte: 90,00 Euro
  • 10er-Karte: 175,00 Euro

Alle anderen Preise (z.B. für Badeschuhe, Handtuch) kannst du der Homepage der Ruhrwellness Gay-Sauna entnehmen.

Adresse:
Ruhrwellness
Sandstraße 154-162
45473 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208 3024811
Internet: https://ruhrwellness.de/

 

Ruhrwellness Gaysauna Mülheim an der Ruhr

27 Gedanken zu „Ruhrwellness Gaysauna Mülheim Ruhr: Erfahrungsbericht“

  1. Danke für die superschnelle Antwort.
    Steh durchaus auf 60+, die gerne aktiv sind…das sollte ja dann passen :-)
    Dann bin ich mal gespannt.
    Die Metropol Sauna in Frankfurt könnte auch in diese Richtung gehen?

  2. Hey,
    aufgrund der Kommentare hier kann ich wohl davon ausgehen, dass man als 40-jährige Stute da schon vernascht wird? finde ich da auch Südländer?

  3. Also die Erfahrung ist, dass man als Stute da schon unter die Räder kommen kann :-). Klar: Älteres Publikum, nicht allzu schlank :-), aber viel Sex.

  4. Deinem Bericht, Mario, stimme ich weitestgehend zu. Dass soviele dicke Männer dort waren, ist nicht unbedingt die Regel. Jedenfalls hatte ich dort schon viele Erlebnisse, egal ob OV, AV passiv oder aktiv. Wobei man die Ü60 nicht unterschätzen sollte ;-)
    Die von dir genannte Pluto ist auch gut, ich finde sie aufgrund ihrer Größe eher nicht so toll, da man schlechter in Kontakt kommt als in der Ruhrwellness. Diese ist jedenfalls für mich meine Stammsauna.
    @Pascal: ja, Mann kann da schnell (und oft) unter die Räder kommen und noch mehr. ;-)))

  5. @Olaf: Mann trägt in jedem Fall Handtuch, mal um die Hüften gebunden, mal über die Schulter gelegt. Wenn Mann es über die Schulter gelegt trägt, darf und muss man es als Einladung zu etwas mehr verstehen. In der Ruhrwellness ist der Betreiber in dieser Hinsicht sehr offen, in anderen Saunen ist das mitunter anders.

  6. @Eddi: Danke für die Info. Dann Handtuch über die Schulter:-). Bin ausschließlich passiv und habe gegen Anmache gar nichts.

  7. @Olaf: die wirst du bestimmt finden, obwohl die meisten Männer wohl ebenfalls passiv sind. Aber bei einem meiner letzten Besuche hatte ich mich zum Blasen über einen Schwanz gebeugt und spürte dann einen, der von hinten rein kam. Ich würde mich sicher von dir bitten lassen. ;-))

  8. @Eddi: Die Befürchtung, dass die meisten dort auch passiv sind, habe ich in der Tat. Wie signalisiert man, dass man gerne hinhält.

  9. @Olaf: „Versuch macht kluch.“ Wenn mir einer sympathisch ist, frage ich ihn, ob er mich beglücken will. Mal habe ich bei einem Besuch zweimal Glück, mal findet sich keiner. Die härteren Passiven legen sich in den Sling oder knien auf der Liege. Das ist dann ein sehr klares Signal. Ein Signal ist auch ein sichtbarer Plug.

  10. @Olaf: als Jungspund bist du für ältere Männer wie mich sehr interessant. ;-)) Wichtig ist wie überall, dass die Chemie stimmt.
    Gute Zeiten sind Dienstage und natürlich das Wochenende. Sonntags sind dort Männer, die nicht bei der Familie sein müssen, die also nicht nur ein bisschen spielen wollen. Ich gehe meist ab spätem Vormittag. Wie es abends aussieht, weiß ich daher nicht, wird aber bestimmt einiges los sein.

  11. @Eddi: stehe sehr auf Ältere und bin auch nicht so wählerisch, Hauptsache „er“ wird noch richtig groß :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert