Gayurlaub Hamburg: Tipps für schwule Reisen

Gay-Reisen nach Hamburg: Tipps für schwule Urlauber

Hamburg, die “Perle Norddeutschlands”, ist immer eine Reise wert. Doch obwohl wir nur etwa zwei Autostunden von Hamburg entfernt leben, fahren wir viel zu selten in die Hansestadt. Dabei hat Hamburg eine der aufregendsten Gay-Szenen Deutschlands zu bieten. Neben Shopping, einem Musicalbesuch, der bei einem Städte-Trip nach Hamburg nicht fehlen darf, ebenso wenig wie eine Hafenrundfahrt, finden Gay-Urlauber eine Vielzahl an schwulen Bars und Cafés.

Gay-Reisen Hamburg: Tipps für schwule Urlauber

Heute möchte ich dir die besten Schwulenbars und Clubs in Hamburg vorstellen. Viele davon befinden sich in der “Langen Reihe”, einer Straße im Stadtteil St. Georg. Es ist eine der buntesten und gemütlichsten Straßen Hamburgs. Weitere Gay Bars und Club sind im berühmten Stadtteil St. Pauli angesiedelt, wo sich auch die berühmte Reeperbahn befindet. Bei Get Your Guide kannst du sogar höchst interessante Touren hinter die Kulissen der sündigen Meilen Hamburgs buchen(*):

Hamburg Gay-Szene in St. Georg

Traumhafte Torten und leckerer Kaffee und Kuchen – Hamburg vergisst bei seinem Freizeitangebot auch die Gaumenfreuden nicht. Das Café Gnosa in der Lange Reihe 93 ist schon längst eine feste Institution in Hamburg. Das Café bietet nicht nur exzellenten Kuchen und Torten aus der eigenen Konditorei, sondern auch eine exzellente Mittagskarte.

Ein Stück die Straße hinunter, in der Langen Reihe 68, ist das Café Uhrlaub angesiedelt. Das bereits im Jahr 1984 eröffnete Café serviert neben Kaffee und Kuchen jeden Tag ab 8.00 Uhr ein sehr gutes Frühstück.

In der Lange Reihe 82 befindet sich ein sehr interessantes Café. Das Kyti Voo serviert täglich bis 15.00 Uhr ein sehr gutes Frühstück und einen exzellenten Mittagstisch und verwandelt sich abends in eine ausgezeichnete Cocktail-Bar.

Pick Up Gay Bar ist eine gemütliche Kneipe mit fluoreszierender Sternendecke, Leopardensesseln und roten Wänden für Gays und Freunde.

Fetisch-Freunde treffen sich im S.L.U.T.-Club (Rostocker Str. 20). Hier wird in der Regel Leder getragen, man kann aber auch in Sportswear oder Jeans hingehen. Falls du es magst, sind auch Underwear oder völlig ohne Kleidung erlaubt. Frauen haben hier keinen Eintritt.

Auch in Toms Saloon (Pulverteich 17) haben nur Männer Zutritt. Der Club beherbergt die größte Privatsammlung des Künstlers “Tom of Finland” und ist seit 45 Jahren DER Hotspot in Hamburg St. Georg!

Eine tolle Bar, die eine ausgezeichnete Getränkekarte vorzuweisen hat, ist die Generation-Bar, oder kurz G-Bar genannt. Die modern eingerichtete Bar bietet eine Vielzahl verschiedener Cocktails, Longdrinks und Weine. Die Location liegt auf der Langen Reihe 81.

Wer auf Partys steht, kommt um einen Besuch in Daniels Company Bar am Kreuzweg 6 nicht vorbei. Speziell an den Wochenenden ist hier am meisten los und die Bar mehr als gut besucht. Super freundliche Bedienungen, nette Leute, lockere Atmosphäre und wechselnde Party-Motive machen die Party-Location absolut empfehlenswert.

Für Liebhaber eines etwas stylischeren Ambientes und Genießer unterschiedlicher Cocktails bietet sich die Cocktail-Bar “The Cube” auf der Langen Reihe 88 an. The Cube ist mit eine der besten Cocktail-Bars in Hamburg.

Italienisches Flair und geschmackvolles Ambiente dagegen bietet die Bellini-Bar ihren Gästen. Die Bar findet man in der Danziger Str. 63, gleich in der Nähe der “Langen Reihe”.


Dildoking

(Werbung)

Hamburg Schwulenszene in St. Pauli

Die Reeperbahn – eigentlich ein Mekka für heterosexuelle Männer auf der Suche nach bezahltem Sex – kann ebenfalls mit etlichen guten Schwulen-Bars punkten.

Schlager und Chart-Fans sollten auf jeden Fall einen Abstecher in die “Wunderbar” auf St. Pauli in der Talstr. 14 machen. An den Wochenenden ist die “Wunderbar” sehr voll. Jeden Dienstag ab 22 Uhr tritt in der Bar Devina Devil live auf – sie ist in Hamburg als die “Courtney Love von St. Pauli” bekannt. Devina muss man mindestens einmal im Leben gesehen haben.

Toom Peerstall” in der Clemens-Schultz-Str. 43, ebenfalls auf der Reeperbahn, ist eine echte Szenekneipe mit wechselnden Partys und Veranstaltungen. Sie ist der Klassiker unter den Bars und Kneipen in Hamburg. Das Publikum ist überwiegend im mittleren Alter.

Die Piccadilly Bar (Silbersacktwiete 1) ist eine geschichtsträchtige Gay-Bar der 60er-Jahre mit rotem Interieur. Hier findest du eine beeindruckende Sammlung an Whisky- und Kaffeekrügen.

Die besten Gaysaunen in Hamburg

Natürlich gibt es in Hamburg auch mehrere Gaysaunen. Ich empfehle ich die Dragon Gaysauna (Pulverteich 37). Hier kannst du mit Finnischer Sauna, großem Steam-Bereich, Massage, Whirlpool, Darkroom, Bar, Bistro und Solarium wunderbar entspannen.

Eine weitere Männersauna in Hamburg ist die Apollo Sauna. Sie ist besonders bei Männern über 40 und ihren Bewunderern beliebt.

Übrigens: Hier findest du meinen Erfahrungsbericht über die Dragon Sauna.

Gay-Pornokinos in Hamburg

Natürlich findest du in der Hansestadt auch einige Gay-Pornokinos. Das “Sparta-Junior Gay Sex Darkroom Sling Kino” (Seilerstraße 49) liegt mitten im Kiez von St. Pauli. Hier findet an jedem 1. Samstag im Monat ab 18:00 Uhr eine Naked-Party statt.

Die Mystery Hall (Talstraße 3-5) bietet bereits seit 1999 unter dem Motto „Gay Shopping & Cruising“ ein vielfältigstes Angebot an schwuler Erotik. Hier findest du Pornokino, Sexshop, Clubbing und Cruising unter einem Dach – und das rund um die Uhr (24 Stunden geöffnet).

Das Sex-Kino No. 8 (Talstraße 8) ist vermutlich eines der ältesten Pornokinos in Deutschland. Im authentischen Charm der ’60er Jahre rattert ein Super-8-Projektor. Im Keller gibt es einen Darkroom.

Im Mensheaven Kino (Steindamm 14) findest du auf einer Fläche von 250 qm ein Gay Kino mit täglichem Programmwechsel, Einzel-Kabinen und Glory Holes, Sling, Gyn-Stuhl und Darkroom.

Im New Man City (Pulverteich 8) findest du ein weiteres Hamburger Schwulenkino mit Darkroom und Kabinen für echten Männersex.

Weitere Sehenswürdigkeiten für Gays in Hamburg

Wenn du schon mal für ein Wochenende oder den Kurzurlaub in Hamburg bist, hast du vielleicht auch Lust, dir weitere Highlights anzusehen. Bei Get Your Guide findest du nicht nur viele tolle Touren, sondern auch Tickets für Museen und öffentliche Verkehrsmittel. So musst du nie lange an der Warteschlange vor dem Kassenschalter stehen(*):

CSD Hamburg

“Grundsätzlich gleich – für eine bessere Verfassung” war das diesjährige Motto 2019 des CSD Hamburg. Es steht ganz im Sinne der geschlechtlichen Selbstbestimmung.

In Hamburg beginnt der CSD jährlich mit der Pride Week, mit einer Vielzahl an kulturellen Angeboten und verwandelt Hamburg mit der abschließenden Parade in einen Regenbogen voller Kunst, Lebensfreude und Kultur.

Übrigens: Aktuelle Informationen über Gay-Events in Hamburg findest du auf https://spartacus.travel/de/gay-events-hamburg.

*Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks. Falls ihr über diese Links etwas bucht oder kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Ihr zahlt den normalen Preis, es kostet euch nichts extra.

1 Kommentar zu „Gay-Reisen nach Hamburg: Tipps für schwule Urlauber“

  1. Pingback: Gay-Sauna Hamburg: Besuch in der Dragon Sauna (Erfahrungsbericht) > Gay-Reiseblog

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.