Zum Inhalt springen

Gay-Reisen Myanmar: Bars, Clubs & Cruising in Yangon

Myanmar – das frühere Burma – ist das wohl geheimnisvollste Land in Südostasien. Denn im Vergleich zu anderen Ländern der Region, wie z.B. Thailand, Vietnam, Laos oder Kambodscha, ist Birma immer noch von einem ganz besonderen Hauch von Exotik umgeben. Aber sind Gay-Reisen nach Myanmar eine gute Idee? Das erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Gay-Reisen Myanmar (Burma)

Bevor du als schwuler Mann einen Trip in das Land planst, solltest du dich darüber informiern, was man auf Gay-Reisen nach Myanmar unbedingt beachten sollte.

Ist Homosexualität in Myanmar legal?

Myanmar ist flächenmäßig doppelt so groß wie Deutschland und hat mehr als 50 Millionen Einwohner. Etwa 150 ethnische Gruppen leben im ehemaligen Burma, die Touristen sehr gastfreundlich empfangen. Homosexualität in Myanmar ist jedoch leider illegal und wird mit 10 Jahren Gefängnis bestraft. Das Gesetz wird allerdings selten durchgesetzt. Zudem gibt es viele andere, sehr konservative Gesetze, die auf sexuelle Minderheiten angewandet werden können. Dazu zählen z.B. Sodomie oder die Produktion oder Verbreitung von Pornografie.

Homosexuelle Touristen werden von den meisten Burmesen vermutlich einfach als Freunde, bzw. Freundinnen betrachtet werden. Sollten schwule Reisende trotzdem als solche erkannt werden, würden die meisten Einheimischen dies vermutlich tolerieren und nicht reagieren. Dies gilt insbesondere für das Gastgewerbe.

Wie sollten sich schwule Reisende verhalten?

Ähnlich wie in arabischen Ländern (z.B. Dubai oder Abu Dhabi) sollte Reisende öffentliche Zuneigungsbekundungen in Myanmar vermeiden. Dies gilt nicht nur für Schwule und Lesben, sondern auch für heterosexuelle Touristinnen und Touristen. Solltest du Beobachten, dass burmesische Männer untereinander Intimitäten austausche, ist dies nur ein Zeichen von Freundschaft, nicht von Homosexualität.

Hotels in Myanmar für schwule Urlauber

Es gibt erwartungsgemäß keine Gay Hotels in Myanmar. Schwule und Lesben wird empfohlen, ein Zimmer in einem beliebten Boutique-Hotel oder bei internationalen Hotelketten wie Ritz, Hilton oder Shangri La zu buchen. Dort ist das Personal an LGBT-Menschen gewöhnt und es sollte nicht zu Problemen aufgrund der Homosexualität von Gästen kommen.

Gay-Szene in Myanmar: Yangon (Rangun)

Gay-friendly Bars und Clubs in Myanmar befinden sich in Yangon (ehemals Rangun) ist die größte Stadt Myanmars. Die ehemalige Hauptstadt bildet das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Das Viertel Sanchaung ist bei der LGBT+-Community besonders beliebt.

Gay Bars in Yangon

  • Freedom Bar – Große Auswahl an fantastischen Cocktails, regionalen Speisen und eine Vielzahl von Shows und Live-Bands
  • O’Thentic – Ein LGBT-freundliches französisches Crêpe-Restaurant mit wöchentlicher LGBT-Veranstaltung jeden Dienstag namens „Friend’s TuesGay“.
  • Ko Ko’s – Das erste schwule Café und Bar in Myanmar. Ko Ko ist ein berühmter Friseur mit fünf Friseursalons in Yangon.
  • Fahrenheit Bar – Schwulenfreundliches Café und Bar. Hier werden mexikanische/asiatische Fusionsgerichte sowie Craft-Cocktails serviert.

Gay Clubs & Partys in Yangon

  • FAB – Clubnacht für Schwule, Lesben und ihre Freunde, die in der MUSE Bar stattfindet. Hier treffen sich Einheimische, Expats und Touristen. Es gibt Live-Musik sowie Sets von lokalen DJs.

Welche Sehenswürdigkeiten müssen LGBT in Myanmar sehen?

Eine der populärsten Touristenattraktionen während eines Gay-Urlaub in Myanmar ist zweifelsohne die Stadt Yangan im Zentrum des Landes. Der Besuch vlässt sich ideal mit einem Abstecher nach Bagan mit seinen über mehr als 2.000 Tempeln, dem zauberhaften Mandalay oder einem Besuch des Inle-Sees verbinden, der bekannt ist für seine Einbeinruderer.

Auch eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes befinde sich in Yangun: Die goldene Shwedagon-Pagode. Schon der Dschungelbuch-Autor Rudyard Kipling kam bei ihrem Anblick zu der Erkenntnis:

Das hier ist Burma, ein Land, das anders ist als alle anderen, die ich kenne.

Ein ganz besonderes Erlebnis auf Gay-Reisen in Myanmar sind auch die Klöster und Tempel von Mandalay oder die historische ‚Stadt der Könige‘ Bagan mit ihren Tausenden von Pagoden.

Das Highlight jede Reise sind jedoch die freundlichen Menschen. Auf Märkten, in Dörfern und Klöstern und gewinnst du Sie interessante Einblicke in das Leben an einem Ort, der für lange Zeit weitgehend vom westlichen Einfluss abgeschnitten war. Für Liebhaber von kolonialer Architektur, beeindruckenden Tempeln, atemberaubenden Landschaften und gastfreundlichen Menschen ist Myanmar einfach das perfekte Reiseziel!

 

Gay-Reisen Myanmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert