Gay-Reisen Afrika: Die besten Länder für schwulen Urlaub

Gay-Reisen Afrika: Die besten Länder für schwulen Urlaub

Unendliche Wüsten, tiefe Urwälder und wilde Tiere: Afrika-Reisen wecken vor allem bei Naturliebhabern und Abenteuren große Begeisterung. Jedes der afrikanischen Länder hat seinen ganz eigenen Charme. Doch leider müssen schwule und lesbische Reisende vor der Planung ihrer Gay-Reisen in Afrika ein wenig mehr Nachforschungen anstellen, da Homosexualität in den meisten afrikanischen Ländern noch immer als Straftat angesehen wird. In einigen Ländern droht queeren Menschen sogar die Todesstrafe. Bevor du einen Gay-Urlaub in Afrika planst, solltest du dich daher über die Gesetze in dem jeweiligen Land informieren.

Gay-Reisen Afrika: In welchen Ländern ist Homosexualität illegal?

Als schwuler Mann (oder lesbische Frau) solltest du dich vor deiner Reise nach Afrika über die Gesetze in Bezug auf Homosexualität informieren. Hier ist eine Liste mit allen afrikanischen Ländern, in denen Homosexualität verboten ist (wie du siehst, ist die Liste nicht nur ziemlich lang, sondern gelten die Gesetze in einigen Ländern nur für homosexuelle Männer):

  • Ägypten
  • Algerien
  • Äthiopien
  • Burundi
  • Eritrea
  • Eswatini (nur Männer)
  • Gambia
  • Ghana
  • Guinea
  • Kamerun
  • Kenia
  • Komoren
  • Liberia
  • Libyen
  • Malawi
  • Marokko
  • Mauretanien
  • Mauritius
  • Nigeria (nur Männer)
  • Sambia
  • Sansibar
  • Senegal
  • Sierra Leone (nur Männer)
  • Simbabwe (nur Männer)
  • Somalia
  • Sudan
  • Südsudan
  • Tansania
  • Togo
  • Tschad
  • Tunesien
  • Uganda
  • Zentralafrikanische Republik

Auch interessant:

Gay-Urlaub Afrika: Südafrika als sicheres Reiseziel

Wenn du im Gay-Urlaub großen Wert auf eine LGBT-Infrastruktur legst, kommt für dich in Afrika nur ein einiges Land in Frage: Südafrika. Es ist das einzige Land auf dem afrikanischen Kontinent, das die gleichgeschlechtliche Ehe anerkennt, und das erste Land der Welt, das Diskriminierung aufgrund der sexuellen Ausrichtung verbietet. Insbesondere die südafrikanische Metropole Kapstadt ist bekannt für ihre Offenheit. Hier findest du viele Gay Bars, schwulenfreundliche Restaurants und Hotels. Mit dem 10-tägigen Cape Town Pride Festival, das im Februar / März stattfindet und am letzten Tag in einer großen Parade endet, gibt es in der Stadt sogar ein großes Gaypride-Event. Auch in Johannesburg und Durban gibt es zumindest ein keine schwule Szene und Gaypride-Veranstaltungen.

Südafrika bietet jedoch mehr als sexuelle Toleranz: Wenn du eine Gay-Reise nach Afrika planst, möchtest du sicherlich auf eine Safari unternehmen und wilde Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum aus nächster Nähe beobachten. Dies ist z.B. im Kruger-Nationapark möglich: In dem dicht mit Wildtieren besiedelten Reservat kannst du neben vielen anderen Tieren auch die berühmten „Big 5“ sehen: Löwen, Leoparden, Nashörner, Elefanten und Büffel! Spezielle Reiseveranstalter bieten sogar spezielle LGBT-Safaris an!

Ausführliche Infos findest du hier: Gay-Urlaub in Südafrika!

Weitere Länder für Gayreisen nach Afrika

Bei dem Wort „Afrika“ denken die meisten Urlauber vermutlich an „Schwarzafrika“, jene Länder südlich der Sahara (z.B. Namibia, Botswana, Mosambik, Simbabwe, Sambia, Malawi, Tansania, Kenia, Uganda oder Ruanda). Doch natürlich zählen auch die orientalischen Länder in Nordafrika zum afrikanischen Kontinent.

Ägypten, Tunesien und Marokko sind bereits seit Jahrzehnten auch bei deutschen Urlaubern sehr beliebte Reiseziele. Hier kannst du zwar keine Safari unternehmen, aber einen traumhaften Badeurlaub genießen. In Ägypten zählt ein Besuch bei den Pyramiden oder eine Nilkreuzfahrt bei Millionen von Urlaubern zu unvergesslichen Erlebnissen. Auch wenn Homosexualität in diesen drei Ländern ebenfalls illegal ist, kannst du dort trotzdem einen relativ sicheren Gay-Urlaub in Afrika genießen. Insbesondere in den großen Hotels ist man längst an schwule und lesbischen Touristen gewöhnt. Gay Clubs und Bars gibt es in diesen Ländern jedoch ebenfalls nicht.

Trotzdem hat sich vor allem Tunesien unter schwulen Urlaubern einen Namen gemacht: Das Land gilt als das Thailand der arabischen Welt. Besonders ältere schwule Männer verbringen dort gerne ihren Urlaub. Die tunesischen Männer gelten als besonders kontaktfreudig. Zwar bieten viele Tunesier ihren Körper für Geld an. An Stränden und auf der Straße wirst du aber auch schnell von schwulen oder zumindest bisexuellen Männern angesprochen, die Kontakt zu anderen Kerlen suchen. Wenn du im Gay Afrika-Urlaub auf sexuelle Abenteuer aus bist, solltest du eine Reise nach Tunesien ins Auge fassen.

Die marokkanische Stadt Marrakesch erfreut sich bei schwulen Touristen ebenfalls einer großen Beliebtheit. Die Metropole gilt als das Paris der Sahara und ist ein beliebter Treffpunkt von internationalen Stars und Jetsettern. In den einst für ihre Toleranz beliebten Städten Tanger und Agadir ist von der offenen Atmosphäre vergangener Zeiten allerdings nicht mehr viel übrig. Jedoch ziehen viele junge Marokkaner schwulen Sex für Geld oder Geschenke in Betracht.

Hier habe ich weitere Informationen für dich:

 

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Stimmenzahl: 0

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Da dir dieser Beitrag gefallen hat...

Folge mir auf Social Media!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Sag uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.