Nacktwandern: Wo Nacktwanderung unternehmen?

Nacktwandern: Tipps und Regeln für Nacktwanderungen

Nacktwandern ist die Art von Wanderung, die mir am meisten Spaß macht. Auf einer Nacktwanderung brauchst du nichts außer dich selbst – und vielleicht noch einen Rucksack. Doch wo kann man textilfrei wandern, ohne eine Strafe zu kassieren? Ich verrate dir die besten Tipps für Nacktwanderungen!

Nacktwandern – Was ist daran so toll?

Hast du schon mal nackt im Meer, in einem See oder einem Swimming-Pool gebadet? Dann hast du sicherlich gespürt, dass sich das Baden ohne Badehose (oder Bikini) total anders anfühlt. Du spürst das Wasser überall auf deine Haut, auch an stellen, wo es sonst nicht hin kommt.

Genauso ist es beim Wandern! Unsere intimen Körperteile sind im Alltag nänlich fast immer bedeckt. Wer nackt wandert erlebt Wind und Wetter daher völlig anders. Der Schweiß bleibt nicht am T-Shirt kleben und du spürst den Wind direkt auf der Haut, ja sogar zwischen den Beinen! Und falls es unterwegs anfängt zu regnen, rinnen die Tropfen an deinem Körper hinunter. Praktischerweise brauchst du dir beim Nacktwandern im Regen auch gar keine Sorgen darum machen, dass deine Klamotten nass werden könnte – denn du hast ja gar nichts an!

Auch Gräser, Sträucher und Büsche kannst du beim Wandern ohne Kleidung spüren. Das mag zwar am Anfang etwas unangenem sein, doch schon bald wirst du es lieben, eine Wanderung ganz naturnah zu erfahren. Aber natürlich solltest du dich vor dornigen Sträuchern in Acht nehmen, um unangenehme Schmerzen und Verletzungen zu vermeiden!

Wo ist nackt wandern erlaubt?

Bevor du einfach nackt loswanderst, sollten wir noch kurz über die rechtliche Situation sprechen: Ist Nacktwandern überhaupt erlaubt? Zumindest in Deutschland ist öffentliche Nacktheit nicht ausdrücklich verboten. Es kann aber im Einzelfall als Ordnungswidrigkeit geahndet werden: Wenn sich jemand von einem nackten Wanderer negativ berührt fühlt und die Polizei ruft, kann er Anzeige wegen „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ erstatten. Auf Nacktwanderungen begibst du dich also auf einen schmalen Grat zwischen erlaubt und verboten.

In anderen Ländern wird öffentliche Nacktheit jedoch streng bestraft: Falls du während eines Urlaubs im Ausland nackt wandern möchtest, solltest du dich auf jeden Fall im Voraus über die Gesetze des jeweiligen Landes informieren!

Nacktwanderung: Wo kann man nackt wandern?

Ich stelle dir einige Orte vor, an denen du gefahrlos so wandern kannst, wie Gott dich schuf – splitternackt!

Auch interessant für dich:

1. Harzer Naturistenstieg

Der Harzer Naturistenstieg ist Deutschlands ältester Nacktwanderweg. Er ist als Rundwanderweg angelegt und verläuft auf einer Strecke von etwa 13 Kilometern im Tal der Wipper im Südharz westlich von Wippra. Dein Auto kannst du auf dem Parkplatz an der Talsperre Wippra parken.

Der Harzer Naturistenstieg verläuft abseits von anderen Wanderwegen mitten durch Wald. Er ist durch Hinweisschilder mit einer Zeichnung zweier nackter Wanderer und der Aufschrift versehen:

Willst Du keine Nackten sehen, darfst Du hier nicht weiter gehen.

Das offizielle Wanderzeichen ist ein gelber Kreis für Rundwanderwege, der ein N umschließt. Übrigens darf auf dem Wanderweg auch bekleidet gewandert werden: Es besteht keine Pflicht zum Nacktwandern!

2. Naturistenweg Undeloh

Der Naturistenweg Undeloh in der Lüneburger Heide ist ein weiterer Nacktwanderweg in Deutschland. Sein sein 10 Kilometer langer „b“-förmiger Verlauf ist mit einem gelben „N“ gekennzeichnet. Die Schleife des Naturistenweges hat eine Länge von fast 7 Kilometern. Am Parkplatz zwischen Wesel und Wehlen dürfen Wanderer (und auch Fahrradfahrer) die Hüllen fallen lassen und von dort aus dem Rundweg nackt folgen.

3. Wandergebiet Süsing

Nicht weit entfernt von Undeloh findest du eine weitere Nacktwandermöglichkeit: Schon seit 80 Jahren wird in Süsing nackt gewandert. Das Waldgebiet befindet sich etwa 15 Kilometer südlich von Lüneburg. Hier befindet sich das Lichtheideheim, ein sehr schönes, naturbelassenes FKK-Gelände, auf dem du auch campen oder eine Hütte mieten kannst.

Es handelt sich nicht um einen offiziellen Nacktwanderweg, doch Nudisten nutzen den Wald seit Jahrzehnten zum Wandern. Auf der Internetseite des Lichtheideheim kannst du lesen:

Die wenigen Dorfbewohner sind seit achtzig Jahren an Naturisten gewöhnt. Manche haben hier als Kinder Schwimmen gelernt und am Geländeleben teilgenommen.

4. Gran Canaria: Dünen und Strand von Maspalomas

Die Dünen und der Strand von Maspalomas sind vor allem bei schwulen Männern und FKK-Fans sehr beliebt. Am Strand zwischen Playa del Inglès und dem Faro de Maspalomas kannst du direkt am Meer und kilometerweit nackt spazieren gehen. Dort gibt es auch einen großen FKK-Strandabschnitt.

Nacktwanderung auf Gran Canaria
Nacktwanderung auf Gran Canaria

Die direkt an den Strand angrenzenden Dünen von Maspalomas erstrecken sich über eine Länge von sechs Kilometern und eine Breite von zwei Kilometern. Das Gebiet erfreut sich als Swinger- und Cruising Area seit Jahrzehnten einer großen Beliebtheit. Du kannst aber auch einfach nackt durch die Dünen wandern. Hier fühlt man sich wie mitten in der Sahara!

Allerdings wird das Naturschutzgebiet seit Neuestem ständig überwacht: Spaziergänge durch die Dünen sind nur noch auf vordefinierten Wegen möglich, die durch spezielle Poller gekennzeichnet sind. Auch Sonnenbäder auf den Dünen sind nicht mehr erlaubt.

Die schönsten Nacktwanderwege

Immer häufiger die Freiluft-Fans über spezielle Internetforen und andere Plattformen Kontakt zu anderen Gleichgesinnten auf. So verabreden sie sich zu gemeinsamen Touren, z.B. auch im Schwarzwald oder in den Alpen. Um sexuelle Dinge geht es beim Nacktwandern übrigens in der Regel nicht: Die meisten Nacktwanderer sind keine Exhibitionisten und möchten beim unbekleideten Wandern auch nicht von anderen Menschen gesehen werden. Die Faszination ist für sie im Grunde die gleiche wie beim FKK: Es geht um das gesteigerte Natur-Erlebnis – die Sonne und den Wind beim Laufen auf der Haut zu spüren und die Welt so zu erkunden, wie der liebe Gott uns erschaffen hat.

Natürlich lege ich auf Nacktwanderungen auch großen Wert darauf, nicht zu Abfallbergen beizutragen. Wie auf jeder normalen Wanderung nehme ich Essen und Getränke nur in wiederverwertbaren Containern mit. So entsteht kein Verpackungsmüll. Ich sehe Nacktwandern durchaus als Teil meines Umweltaktivismus. Die einzige Spur, die ich in der Natur hinterlasse, sind die Abdrücke meiner nackten Füße… und gelegentlich meines nackten Hinterns, wenn ich mich mal in den Sand oder ins Gras setzte.

Wo gehst du am liebsten nackt wandern? Wo kann man gefahrlos eine Nacktwanderung unternehmen? Ich freue mich über deine Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren unter diesem Blogartikel!

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmenzahl: 1

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Da dir dieser Beitrag gefallen hat...

Folge mir auf Social Media!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Sag uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.