Darf man Poppers auf Reisen mitnehmen?

Poppers auf Reisen mitnehmen

Viele schwule Männer wollen auch während der schönsten Zeit des Jahres nicht auf ihr „Duftwasser“ verzichten. Doch insbesondere bei Urlaub im Ausland stellt sich die Frage: Darf man Poppers auf Reisen mitnehmen? Ich verrate dir, ob du Poppers in den Koffer oder ins Handgepäck packen oder lieber zu Hause lassen solltest.

Was ist Poppers?

Poppers – auch PP genannt – wird von vielen schwulen Männern beim Sex verwendet, da es das Lustgefühl steigert. Es besteht aus Amylnitrit, Isopropylnitrit, Cyclohexylnitrit (und früher Isobutylnitrit) oder Mischungen daraus. Die Substanz kommt in flüssiger Konsistenz in einem Glasfläschchen daher. Sie wird über die Nase eingeatmet und erzeugt nach wenigen Sekunden ein Gefühl von Wärme und Herzklopfen. Außerdem entspannt es die Muskulatur – auch den Schließmuskel. Deswegen kommt Poppers häufig beim Analverkehr und beim Fisten zum Einsatz.


Tom Rockets
(Werbung)

Doch Vorsicht: Bevor du nun wild drauflosschnüffelst, solltest du dir bewusst machen, dass das Einatmen von Poppers auch gesundheitliche Risiken birgt: So wird die Herzfrequenz gesteigert, die Blutgefäße erweitert und der Blutdruck senkt. Die Folge können starke Schwindelgefühle und Kreislaufstörungen sein. In schlimmen Fällen kannst du sogar das Bewusstsein verlieren. Auch kann es zu Übelkeit und Erektionsstörungen kommen, was beim Sex eher unpassend ist. Doch das ist längst nicht alles: Besonders gefährlich wird Poppers bei gleichzeitiger Einnahme mit Potenzmitteln wie Viagra oder Nitraten (Medikamente gegen Angina Pectoris): Diese Kombination kann zu einem Blutdruckabfall bis hin zu Herz-Kreislauf-Versagen – und damit zum Tod – führen!

Auch interessant für dich:

Poppers auf Reisen: Was muss man beachten?

Die Frage, ob Poppers legal oder illegal ist, ist gar nicht so einfach zu beantworten. In Deutschland, Österreich und der Schweiz unterliegt der Besitz von Poppers keinen betäubungsmittelrechtlichen Vorschriften und ist damit legal. Der Kauf, Verkauf oder Handel ohne Erlaubnis verstößt jedoch gegen die Arzneimittelgesetze der genannten Länder. Auch in den meisten anderen europäischen Staaten ist Poppers nicht legal erhältlich. Der Besitz und die Anwendung sollten dir aber zumindest in den Ländern der EU keine Probleme bereiten.

Eine Ausnahme bildet jedoch Dänemark: In unserem nördlichen Nachbarland wurde der Besitz von Poppers im Jahr 2004 gesetzlich verboten. Auch auf Reisen in muslimische und arabische Länder solltest du dein Poppers-Fläschchen lieber zu Hause lassen. So herrschen beispielsweise In den Vereinigten Arabischen Emiraten strenge Anti-Drogen-Gesetze. Der Besitz von Kleinstmengen kann zu drakonischen Strafen führen. Hier ist sogar Hustensaft mit Codein ein No-Go!

Flugreisen: Poppers in Koffer oder Handgepäck mitnehmen?

Generell ist Poppers eine juristische Grauzone. Im Zweifelsfall kann Poppers im Reisegepäck zu Problemen führen, besonders wenn Grenzbeamte nicht wissen, um was für eine Substanz es sich handelt. Aus diesem Grund sollte du das Fläschchen auf Reisen stets unauffällig etikettieren.

Wenn du das „Riechwasser“ trotzdem mit in den Urlaub nehmen möchtest, solltest du die Flasche auf Flugreisen besser nicht ins Handgepäck packen, denn die Flüssigkeit ist stark brennbar. Ein Terrorist könnte das Poppers-Fläschchen somit als Waffe benutzen. Als brennbare und leicht entzündliche Flüssigkeit ist Poppers sogar offiziell im aufgegebenen Koffer verboten – zumindest auf Flügen in die USA.

Du Frage, ob Poppers auf Reisen legal oder illegal ist, kann also nicht eindeutig geklärt werden. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, lässt du das Riechwasser am besten zu Hause im Kühlschrank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.