Rosa Wiesn in München: Gay-Oktoberfest

Rosa Wiesn in München: Gay-Oktoberfest 2021

Eine der wildesten Gay-Partys, die ich in meinem Leben besucht habe, war die Rosa Wiesn in München. Was dieses Gay-Oktoberfest so besonders und aufregend macht, verrate ich dir in diesem Blogartikel!

Rosa Wiesn in München: Gay-Oktoberfest

Zugegeben, mein Besuch der Rosa Wiesn ist bereits 20 Jahre – trotzdem ist mir die Party bis heute in lebhafter Erinnerung geblieben. Und das liegt nicht nur daran, dass ich damals bis über beide Ohren verliebt war und ich weinend im Regen hinter dem Zelt stand, weil mein Angebeteter meine Gefühle nicht erwidert hat! Tja, an dieser kleinen Anekdote merkt ich auch, dass ich damals noch blutjung war. Das Gay-Oktoberfest in München war eine meiner ersten Schwulenpartys überhaupt.

Ich war damals mit einer Gruppe von Freunden, die ich über einen Internetchat kennengelernt hatte, in Bayern. Der beliebte Schwulensonntag auf dem traditionellen Oktoberfest, ist als Rosa Wiesn bekannt. Das schwule Oktoberfest findet am ersten Sonntag im Bräurosl-Zelt statt und am zweiten Montag im Fischer-Vroni-Zelt.

Gay Oktoberfest, München 2000
Gay Oktoberfest, München 2000

Auf den ersten Blick unterscheidet dieses Gay-Oktoberfest nichts von einer gewöhnlichen Feier auf der Wiesn: Die Burschen tragen Lederhose, die Madl Dirndl und täglich werden 5 Mass Bier getrunken… und auch bei der schwulen Variante werden bayerische Volkslieder gesungen und dazu geplattln. Das einzige Unterschied zu einem normalen Tag auf dem Oktoberfest ist, dass das Bräurosl-Festzelt an diesem Tag zu 99,9% mit schwulen Männer gefüllt ist.

Und wo so viele schwule Männer (und Unmengen an Alkohol) auf einem Raum zu finden sind, geht es natürlich hoch her! Unschuldig, wie ich damals noch war, ging ich eigentlich nur zur Toilette, um zu Pinkeln. Zu meinem Erstaunen stelle ich jedoch fest, dass ich auf eine riesengroße Orgie vor den Urinalen gestoßen war. Kaum hatte ich mein besten Stück zum Pinkeln aus der Hose geholt, schnappte sich ein fremder Mann meinen Penis und begann, diesen zu blasen. In der Pinkelrinne floss nicht nur Urin, sondern auch jede Menge Sperma.

Rosa Wiesn, schwules Oktoberfest in München
Rosa Wiesn, schwules Oktoberfest in München

Im Laufe des Abends gelangte ich irgendwie auf den Balkon des Zeltes. Wie ich später erfuhr, war dies sozusagen der VIP-Bereich und seinen Platz muss Mann im Voraus reservieren. Aber unbedarft und ohne Kenntnis bayerischer Traditionen folgte ich einfach der Treppe nach oben. Hier bot sich mir ein Bild für die Götter: Die in Dirndl gekleideten Oktoberfest-Kellnerinnen wuchteten nicht nur Hunderte Liter Bier durch das Festzelt, sondern mussten sich dabei auch noch an Männern vorbeiquetschen, die – teil mit heruntergelassenen Hosen – in Paaren und Gruppen beieinander standen, küssten, wichsten und oral verwöhnten. Auf manchen Tischen wurde sogar heftig gefickt!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Heute frage ich mich, warum ich mich damals nicht mitten in das sexuelle Getümmel gestürzt habe – immerhin handelte es sich bei den meisten Besuchern um richtige Kerle, mit Bart und in Seppelhosen. Aber wahrscheinlich war ich nicht nur zu schüchtern, sondern auch noch verliebert (mein Schwarm feierte schließlich eine Etage tiefer und ich wollte natürlich nich von ihm inmitten einer Orgie bayerischer Bären ertappt werden!). Diese sexuelle Freizügigkeit, die ich auf der Rosa Wiesn in der Bräurosl erleben durfte, hat mich trotzdem geprägt!

Gay-Oktoberfest München: Findet die Rosa Wiesn 2021 statt?

Leider hatte ich nie wieder die Gelegenheit, zum Gay-Oktoberfest nach München zu fahren. Falls du die Möglichkeit, diese ganz besondere Schwulenparty auf der Wiesn zu erleben, solltest du es dir auf keinen Fall entgehen lassen!

Auf Grund der Corona-Pandemie wurde die Wiesn 2020 endgültig abgesagt. Das 187. Volksfest soll im Jahr 2021 allerdings vom 18. September bis zum 3. Oktober stattfinden. Die Vorbereitungen und Planungen haben bereits begonnen – die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.