Zum Inhalt springen

Gay-Reisen Island: Gay Bars und LGBT-Clubs in Reykjavik

Island ist wahrlich einzigartig. In dem kleinen Land gibt es zahlreiche faszinierende Naturschauplätze und außergewöhnliche Landschaften. Aber hat die Insel im Nordatlantik auch etwas für schwule Reisende zu bieten? Ich verrate dir die besten Tipps für Gay-Reisen nach Island!

Gay-Reisen Island: Die besten Tipps für queere Reisende

Aktive Vulkane, Geysire, Wasserfälle, Gletscher, schwarze Sandstrände und die Mitternachtssonne machen die Vulkaninsel zum phänomenalen Urlaubsziel. Dazu tragen auch die außergewöhnlichen Einwohner und ihre tolerante Kultur bei. Die freiheitsliebenen Isländer sind ausgesprochen gastfreundlich und respektvoll. Kein Wunder also, dass Island eines der LGBT-freundlichsten Länder der Welt ist. Und in der Hauptstadt Reykjavik findest du sogar einige Gay Bars und LGBT-Clubs.

Gay Bars und queere Clubs in Reykjavik

In Island leben nur rund 350.000 Menschen, deshalb gibt es hier auch keine große Schwulenszene oder spezielle Schwulenviertel. Die Gay-Community ist überschaubar und konzentriert ich auf die Hauptstadt Reykjavík. Gay-Urlauber werden herzlich aufgenommen. Auch Gay Dating Apps wie Tinder und Grindr sind in Island sehr beliebt. Nach Island kommt sicherlich niemand, nur um das Nachtleben zu genießen, aber Reykjavík ist überraschend kosmopolitisch. Es gibt einige coole Clubs und Bars sowie eine unglaubliche Gastronomie-, Kunst- und Kulturszene. LGBT-Gäste können Abends in jedem Nachtlokal sicher einen Drink genießen, tanzen und abhängen.

Kiki Queer Bar

Die Kiki Queer Bar ist die einzige Schwulenbar in Reykjavík und der perfekte Ort, um die ganze Nacht durchzutanzen. Wie in den meisten isländischen Clubs öffnet das Kiki erst um 23 Uhr und die Party beginnt erst nach Mitternacht. Der Club erstreckt sich über zwei Etagen, ist aber dennoch relativ klein, was die gute Stimmung noch anheizt. Es gibt regelmäßig ausgefallene Drag-Shows und Karaoke.

Bravo

Das Bravó ist eine trendige Bar mit hauptsächlich elektronischer Musik. Sie ist bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt und bekannt für Live-Musik-Auftritte lokaler Bands aus dem Elektronik-Genre.

Curious

Das Curious ist relativ neu in der Szene. Es ist Café, Bar, Veranstaltungsort, Tanzclub und Nachtclub in einem. Mit Mainstream Bar und gay-freundlichem Tanzclub im Obergeschoss wurde das Curious von LGBT-Leuten für alle geschaffen. Ein toller Treffpunkt für die Queer-Szene.

Gaukurinn

Gaukurinn ist eine Kneipe und ein Live-Treffpunkt im Zentrum von Reykjavík. Es begann als Kneipe mit deutschen Einflüssen und eine feste Größe in der isländischen Musikszene. Hier begannen viele der größten isländischen Künstler ihre Karriere. In den letzten Jahren hat sich das Gaukurinn zu einem sicheren Hafen für Queer, Alternative, Drag und andere Künstler entwickelt.

Gay Pride in Reykjavík

Jedes Jahr im August findet in Reykjavík die Gay Pride statt. Sie hat rund 70.000 Teilnehmer und obwohl klein, ist sie inzwischen auf der ganzen Welt bekannt. Die Pride zeichnet sich besonder dadurch aus, dass es keine Werbung und kein Firmensponsoring gibt.

LGBT-Partys in Island

Neben den oben genannten Gay Bars und Clubs gibt es in Island auch einige LGBT-Partys, die regelmäßig stattfinden:

  • Bears on Ice ist eine Veranstaltung nur für schwule Bären, ihre Bewunderer und Freunde, die jährlich am Wochenende des Labour Day stattfindet
  • Pink Party Iceland ist eine fantastische LGBT-Clubnacht mit schwulen Künstlern, DJs, großartiger Musik sowie lokalen und internationalen Gästen. Der Maskenball findet alljährlich zum International Rainbow Reykjavik Winter Pride statt.
  • Rainbow Reykjavik Festival findet im März statt.

Wie ist die gesetzliche Lage für Homosexuelle in Island?

Das Land aus Feuer und Eis ist eines der tolerantesten und schwulenfreundlichsten Reiseziele der Welt. Gleichgeschlechtliche Partnerschaften sind hier seit 1996 gesetzlich anerkannt. Im Jahr 2006 wurde das Recht auf Adoption und künstliche Befruchtung für gleichgeschlechtliche Paare eingeführt. Seit 2010 werden gleichgeschlechtliche Partnerschaften rechtlich als Ehen anerkannt.

Wie ist die Akzeptanz von Homosexuellen in der Bevölkerung?

Die allgemeine Einstellung der Öffentlichkeit gegenüber der LGBT-Gemeinschaft ist sehr positiv sein. Dies zeigt sich insbesondere daran, dass Island als erstes Land der Welt eine offen lesbische Premierministerin hatte. Die Kriminalitätsrate ist extrem niedrig und es gibt so gut wie keine Hassverbrechen. Die Einheimischen sind nicht prüde und die Sexualität kann offen zur Schau gestellt werden und Zuneigungsbezeugungen in der Öffentlichkeit werden überall toleriert, selbst in kleinen Städten. Also nichts wie auf zum Gay-Traumurlaub nach Island.

Gay-Reisen Island
Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert