Sex bei Hitze

Sex bei Hitze: Tipps für Liebesspiele an heißen Sommertagen

(Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten + 30 Sekunden für einen netten Kommentar unter diesem Artikel)

Es gibt eigentlich nur zwei Sorten von schwulen Männern: Während die einen nur an Sex denken, sobald die knackigen Kerle kurzen Hosen und T-Shirts in der Fußgängerzone unterwegs sind, leiden die anderen bei hohen Temperaturen an einer gewissen Trägheit im Bett. Du welcher Gruppe gehörst Du? Ob zuhause oder im Sommerurlaub: Ich verrate Dir fünf Tipps, wie Du trotz Hitze auch an schwülen Sommertagen der Lust frönen kannst.

Tipp 1: Warte bis Mitternacht

Der erste Tipp mag ein wenig altbacken daher kommen, denn er bedeutet, den Sex sozusagen wie Mami und Papi im Bett nach Mitternacht stattfinden zu lassen. Wer sagt aber, dass man sich nicht vorher den einen oder anderen Film ansehen kann, um in Stimmung zu kommen. Sobald die Sonne untergegangen ist, könnt ihr auch schon die Balkontür und die Fenster öffnen, um frische Luft herein zu lassen.  Sobald auch in der Wohnung die Temperaturen ein wenig angenehmer sind, könnt ihr den Tag mit ganz heißem Gay-Sex ausklingen lassen. Zu empfehlen ist so ein langer Abend aber eher, wenn man am nächsten Morgen nicht früh zur Arbeit muss, sondern ausschlafen kann.

Tipp 2: Die Natur ruft – gerne folgen!

Schwule Männer begeben sich nicht nur im Hochsommer zum Sex raus in die Natur: Outdoor Sex in Cruising Areas hat unter Gays eine lange Tradition. Schön hinaus fahren ins Grüne, zum Badesee oder auf einen Autobahnparkplatz –  sich den Ort genau ansehen, wie viele Leute laufen so herum, stören die wirklich? Natürlich nicht! Und dann kann man vom Quickie bis zum ausgiebigen Streicheln auf moosigem Untergrund einiges einbauen. Das kann sehr bereichernd sein, denn die Gerüche der Natur haben oft etwas Animalisches und das könnte ansteckend wirken. Vergesst das Bett, das ist doch bieder. Unter Wipfeln steht der Zipfel. Aua, nicht jeder Reim ist gelungen!

Tipp 3: Heißer Sex im Whirlpool

Aufblasbare Whirlpools erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Sie lassen sich am besten auf der eigenen Terrasse oder im Garten platzieren. An heißen Tagen findest Du hier die nötige Abkühlung. Mit mindestens zwei Personen wird es im Jacuzzi auch schnell erotisch: Zuerst berühren sich nur die Füße (natürlich aus Versehen), doch schon bald liegen die nackten Körper eng umschlungen im kühlen Nass. Du solltest den Whirlpool jedoch so platzieren, dass er vor den neugierigen Blicken der Nachbarn geschützt ist (es sei denn, Du lässt dich beim Liebesspiel gerne beobachten!).

Tipp 4: Besondere Orte

Die Suche nach dem Ort für heißen Sex kann generell auf alle Plätze erweitert werden, die sowohl relativ ungestört als auch kühl sind. Besonders Gebäude mit sehr dickern Mauern sind im Sommer auch von Innen kühl, z.B. Burgen, Schlösser oder Kirchen. Mein Mann und ich haben schon in Burgverließen und auf mittelalterlichen Wachtürmen spontanen Sex gehabt.

Für weniger abenteuerlustige Liebespaare tut es aber auch ein schattiges Plätzchen an einem Badesee. Das kann alles sehr aufregend sein, auch dieses „Wer weiß, ob uns wer entdeckt?“, hat schon manchen Besuch solcher Orte so richtig spannend gemacht. Und Wenn wer vorbei geht, und es quietscht, kann das recht amüsant sein – für alle.

Tipp 5: Mal im Meer probieren

Wenn man es geschafft hat, in den Urlaub zu gelangen, sind die Tage am Strand oft recht träge machend. Das muss aber nicht sein, denn das Meer lockt und so könnte der Gang ins Wasser mehr sein als nur eine kurze Abkühlung. Die besten Orte für Sex im Meer sind z.B. der Gay Beach auf Gran Canaria, Ibiza oder Mykonos. Es wird cool im Wasser, und wenn vielleicht noch ein paar Kerle herüber gucken, hebt das die Laune und anderes.  Man fühlt sich danach gut erfrischt und die Erkenntnis macht sich breit, dass Sex nun wirklich immer geht, auch bei extrem hohen Temperaturen.

Tipp 6: Sex auf kühlenden Fliesen

Im Bett ist es zu warm? Dann ab auf den Boden! Insbesonder Fiesen und Kacheln haben im Sommer einen entscheidenden Vorteil: Sie fühlen sich – sofern keine Fußbodenheizung darunter liegt – kalt an. Doch was die meisten Menschen gar nicht wissen: Nicht die Fliese an sich ist für den vermeintlich kalten Boden verantwortlich, sondern die Ursache für das kühlere Empfinden liegt im menschlichen Körper – in den individuellen Sinneszellen. Wenn wir beim Sex nackt auf dem Fliesenboden liegen, signalisieren die Wärmesensoren des Körpers lediglich, dass der Boden kälter ist als 37 Grad Celsius. Tatsächlich haben aber die Fliesen die gleiche Oberflächentemperatur wie beispielsweise die Holzmöbel im Wohnzimmer.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.