Prostitution Ägypten: Callboys, Stricher & Escort-Services

Prostitution in Ägypten

Prostitution in Ägypten ist ein komplexes und oft missverstandenes Thema. Es beschränkt sich nicht nur auf weibliche Prostituierte, sondern umfasst auch Stricher und Callboys.

In diesem Artikel beleuchten wir ihre historischen, kulturellen und rechtlichen Aspekte. Wir tauchen ein in die vielschichtige Realität hinter den Kulissen einer Gesellschaft, die oft von strengen religiösen und sozialen Normen geprägt ist. Unser Ziel ist es, ein umfassendes Verständnis zu schaffen und gleichzeitig die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Leser zu gewährleisten, während sie das faszinierende Land am Nil erkunden.

Prostitution in Ägypten

Prostitution in Ägypten ist ein Thema, das oft im Schatten der Öffentlichkeit steht. Wer die alten Pyramiden von Gizeh, die Sphinx oder die zahlreichen Tempel entlang des Nils sehen will, für den ist Ägypten das Reiseziel schlechthin.

Doch Urlauber mit sexuellen Hintergedanken müssen im Land der Pharaonen einiges beachten, denn die Wertvorstellungen und Gesetze unterscheiden sich deutlich von denen in Deutschland. Auch wenn der Tourismus für die Ägypter sehr wichtig ist, heißt das nicht, dass man für Touristen Ausnahmen von den Gesetzen und Gepflogenheiten des Landes macht.

Strafverfolgung droht

Wenn du deinen Urlaub in Ägypten mit einem sexuellen Abenteuer verbinden möchtest, solltest du sehr vorsichtig sein. Ehebruch und Prostitution sind in Ägypten wie in den meisten muslimischen und arabischen Ländern strafbar. Dasselbe gilt für Homosexualität. Schwule und Lesben werden aus religiösen und kulturellen Gründen nicht akzeptiert. Sie gelten als Straftaten und werden von der lokalen Justiz zum Teil hart bestraft.

Doch auch wenn es verboten ist, gibt es Prostitution in Ägypten. Oft sind Nutten und Stricher sogar in den Hotels der beliebten Touristenhochburgen wie Hurghada tätig. Wer einen Callboy für schwulen Sex bucht, macht sich gleich mehrfach schuldig! Es ist zwar kein Fall bekannt, in dem ein Tourist wegen Prostitution verurteilt wurde, aber das Risiko einer strafrechtlichen Verfolgung besteht auch für Touristen.

Wenn Du also in Ägypten flirten oder gar sexuellen Aktivitäten nachgehen möchtest, solltest Du sehr vorsichtig sein. Dies gilt insbesondere, wenn Du Kontakt zu Callboys, Escorts oder gar weiblichen Prostituierten suchst.

Gesundheitsschutz nicht vergessen

Im Zusammenhang mit Prostitution in Ägypten ist auch zu beachten, dass es in Ägypten oft an Verhütungsmitteln mangelt. Die Gefahr von sexuell übertragbaren Krankheiten besteht natürlich auch beim schwulen Sex mit Strichern und Callboys.

Kondome kannst Du aber problemlos in Apotheken und Supermärkten kaufen.

Wichtig: Das Auswärtige Amt warnt für Ägypten-Reisen ausdrücklich vor einer Strafverfolgung aufgrund von Homosexualität und Prostitution!

Fazit: Callboys, Stricher & Escorts

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Prostitution in Ägypten von Reisenden besondere Vorsicht und Verständnis erfordert. Insbesondere für Mitglieder der LGBTQ+-Gemeinschaft ist es wichtig, sich der strengen religiösen und sozialen Normen in Ägypten bewusst zu sein.

Obwohl Prostitution in Ägypten existiert, sind sowohl Ehebruch als auch Prostitution und Homosexualität strafbar. Dies stellt ein erhebliches Risiko für Touristen dar, die auf der Suche nach sexuellen Abenteuern sind. Es ist wichtig, sich der Risiken bewusst zu sein und entsprechende Vorsicht walten zu lassen.

Wer als Tourist in Ägypten sexuelle Begegnungen sucht, insbesondere mit Prostituierten, Strichern oder Callboys, setzt sich erheblichen Risiken aus. Diese reichen von gesundheitlichen Risiken bis hin zu einer möglichen strafrechtlichen Verfolgung. Es ist sehr wichtig, die Gesetze und kulturellen Normen des Landes zu respektieren und die Warnungen des Auswärtigen Amtes ernst zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert